Bildertest

Allwetterplatz

Verfügbar
Gebucht
Umstellung
MDMDFSS
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Sportlich gesehen waren 27 der 82 Turnierteilnehmer aus 11 Bundesländern in der Deutschen Rangliste vertreten und manch ein Favorit musste sich mächtig strecken bzw. dem Herausfordernden Tribut zollen

3. Teilnahme und 3. Sieg in ihrer Altersklasse, das schafften Günter Hennecke (TC SG Holzminden, DTB-RL: 42) und Georg Matschke (Leipziger SC 1901, DTB-RL: 45)

Hennecke setzte sich im Finale der Herren 65+ klar mit 6:2, 6:2 gegen den Bayern Peter Greiner vom TSV Haunstetten durch, stand allerdings im Halbfinale gegen den Blankenburger Lutz Püffeld beim 6:4, 3:6, 10:7 Arbeitssieg vor einer Niederlage.

Georg Matschke beherrschte das Teilnehmerfeld der Herren 30+ wie in den vergangenen Jahren souverän und gewann im Finale gegen seinen Mannschaftskameraden Manuel Paulick (DTB-RL: 141) mit 6:0, 6:1.

Aus Dessauer Sicht gab es zwei tolle Erfolge für den Gastgeber zu melden. In der Konkurrenz der Damen 40+ setzte sich Anne Bonin in einem spannenden Match gegen die höher eingestufte Sabine Fiebig vom SV Thale mit 7:5, 7:6 nach bereits zwei Gruppensiegen durch.

01_spiel
02_spiel
14_spiel
18_spiel
17_spiel
19_spiel
15_spiel
16_spiel
11_spiel
12_spiel
13_spiel
10_spiel
09_spiel
08_spiel
05_spiel
06_spiel
07_spiel
04_spiel
03_spiel
previous arrow
next arrow
Spielgeschehen (19 Bilder)

Vorjahressieger Volker Junge (DTB-RL: 219) ist nicht nur die erfolgreiche Nr.1 in Dessau’s Ostligamannschaft Herren 60+, auch im Finale gegen Jörg-Uwe Damm (SV Großburgwedel, DTB-RL: 42) setzte er sein umfassendes taktische Repertoire und spielerische Brillianz beim 6:4, 6:1 Erfolg um. Den 3. Platz belegte der Berliner Uwe Doose gegen Ralf Stoiyke aus Niedersachsen, der dem Dessauer Andreas Stittrich beim 6:7, 6:3, 5:10 den Einzug in das Halbfinale verwehrte. Im teilnehmerstärksten Feld der Herren 50+ setzte der ehemalige Bundesligaspieler Rüdiger Gardt vom TC Bamberg seine Akzente. Auf seinem Weg ins Finale eliminierte er Dessau’s Spitzenspieler Thomas Rall ebenso wie Marco Kirchner (TC Mutterstadt), der das Tennisspiel in Dessau erlernte und mehrmaliger DDR-Jugendmeister war. Im Halbfinale vermochte auch Vorjahresfinalist Alexander Meißner (TC RC Sport Leipzig, DTB-RL:89) das undurchsichtige, mit tempowechseln gespickte Spiel des Bayern beim 6:4, 1:6, 5:10 nicht zu stoppen. Das mit Spannung erwartete Finale fiel leider aus. Henryk Taterczynski (TC Weimar, DTB-RL: 51), der im Halbfinale gegen Ralph Strübing (TC BW Rostock, DTB-RL: 168) mit 6:2, 6:2 gewann, musste beim Stand von 2:3 das Match verletzungsbedingt aufgeben. Im leistungsstarken Feld der Damen 50+ schlugen sich die Dessauer Damen sehr achtbar. Mit Ute Schroeder (Hildesheimer TV, DTB-RL: 19) war die ranglistenhöchste Spielerin des Turniers gegeben. Im Finale unterlag sie gegen ihre Mannschaftskameradin Stefanie Röttger (DTB-RL: 101) mit 7:6, 6:3, die im Halbfinale der Dessauerin Dr. Daniela Mieritz beim 6:0, 6:3 das Nachsehen gab. Ulrike Lange (NTC“Känguruhs“ Berlin, DTB-RL: 145) stoppte im Viertelfinale Heike Bonin in einem hart umkämpften Match mit 3_6, 6:2, 10:4, im Spiel um Platz 3 konnte sich dann Dr. Daniela Mieritz mit einem 7:6, 6:3 Erfolg revanchieren und wertvolle Ranglistenpunkte erkämpfen.

Vorjahressieger Danilo Bahn (Magdeburger TV, DTB-RL:54) führte das Teilnehmerfeld der Herren 40+ an und nach seinem 6:4, 7:5 Halbfinalsieg gegen Christian Günther (Blankenburger TC) konnte er auch in diesem Jahr die Trophäe mit einem 6:1, 6:3 gegen Stefan Kornhaß (TC GW Gifhorn, DTB-RL: 202) sichern. Kornhaß gelang über ein 6:2, 6:2 gegen Oliver Rothkegel (TC Bad Weißer Hirsch Dresden, DTB-RL:55) ins Finale.

01_sieg
02_sieg
03_sieg
04_sieg
05_sieg
06_sieg
previous arrow
next arrow
Siegerehrungen (6 Bilder)

Immerhin 6 etwas ältere Herren der Altersklasse 75+ stellten sich dem Wettkampf in Gruppenspielen. Im finalen USV Halle Vereinsduell setzte sich Peter Kutscher in einem über 2-stündigen Match mit 6:3, 3:6, 10:3 gegen Rolf-Dieter Werner durch.Dieser konnte sich im Gruppenspiel gegen Ingo Hansmann (USV Halle, DTB-RL: 57) mit 6:4, 4:6, 10:8 durchsetzen, während Peter Kutscher den Dessauer Vorjahressieger Dieter Zimmermann mit 7:5, 6:3 zum Gruppenzweiten bezwang. Im Finale der Herren 70+ setzte sich  Vorjahresfinalist Stefan Wagenleiter (TSV Gotha, DTB-RL: 145) mit 7:5, 6:2 gegen den Sieger von 2019 Klaus Heyndorf (Braunschweiger THC, DTB-RL: 137) durch.

Auch in diesem Jahr setzte sich Vorjahressiegerin Antje Nestler (Leipziger SC 1901, DTB-RL: 47) bei den Damen 30+ ungefährdet ohne Punktverlust gegen Kristin Stock (SV Lok Blankenburg) und Sabrina Ehrle (RW Dessau) durch.

14_neben
10_neben
02_neben
03_neben
13_neben
07_neben
12_neben
11_neben
08_neben
09_neben
05_neben
06_neben
04_neben
01_neben
previous arrow
next arrow
Nebengeschehen (14 Bilder)

Im Rahmen des Turniers wurde der ehemalige Vereinspräsident Günther Palm bei der „Players Night“ vom Präsidenten des Tennisverbandes Sachsen-Anhalt Axel Schmidt für seine 14-jährige Arbeit mit der Ehrennadel des Verbandes in Silber geehrt und vom Vereinspräsidenten Dr.Karsten Schmidt zum Ehrenpräsidenten des Vereins ernannt. Anerkennung und Wertschätzung fand das Turnier auch durch den Besuch des Oberbürgermeisters der Stadt Dessau-Roßlau zu den Siegerehrungen am Finaltag. Offensichtlich ist das Interesse am Tennissport vorhanden, gemeinsam vereinbarte man bereits für die kommende Woche eine Trainingseinheit. Das wertvollste Geschenk gaben viele der Teilnehmer dem Gastgeber TC Rot-Weiß Dessau e.V. mit ihrem ehrlichen Dank für die erlebte Gastfreundschaft, das Flair auf der Anlage und die sachliche Turnierdurchführung zurück. Auch zukünftig werden sich wieder viele Wiederholungstäter in die Teilnehmerlisten eintragen, schon zu den 4. Dessauer Bauhaus-Open vom 18.-21. August 2022.